Geschäftsfeld Sicherung von Flächen

Ist eine Gefährdung der Tagesoberfläche nachgewiesen, wird der Untergrund, je nach geplanter Nutzung, in bis zu drei Stufen gesichert. Zunächst werden offen Hohlräume drucklos mit Baustoff verfüllt. Der Trockenbaustoff, ein Gemisch aus Zement, Kalkstein und Steinkohlenflugasche, wird mit Silofahrzeugen zur Baustelle angeliefert, dort mit Wasser vermischt und in die Bohrlöcher verpumpt. Bei diesem Verfahren werden bis zu 30 m³ je Stunde verarbeitet.

Können aufgrund der örtlichen Verhältnisse mit diesem Verfahren nicht alle Hohlräume gesichert werden, so erfolgt eine Verfüllung bzw. Verpressung von Baustoff mit Niederdruck und Durchsätzen bis 100 Litern je Minute. Ist auf der Fläche oder auf Teilflächen eine Bebauung vorgesehen oder vorhanden, so erfolgt im letzten Schritt eine gezielte Injektion des Baugrundes mit hohem Druck und Durchsätzen von maximal 20 Litern Baustoff je Minute.

Die GbE Grundbau Essen GmbH führt alle zur Erkundung und Sicherung notwendigen Arbeiten mit eigenem Gerät und eigenem Personal aus. Zu diesem Zweck stehen der Gesellschaft 8 Bohrgeräte sowie 8 komplette Verfüll- und Verpressanlagen zur Verfügung.